• Mit Expertise und Erfahrung

    ZUM ERFOLG

VMware Empower 2018 - Inside-News


Eine Woche VMware pur in Atlanta ist zu Ende...
Tage voll mit Vorträgen (Sessions) von 8:30 Uhr bis 18:15 Uhr. Jörg Hasselmann gibt hier einen kurzen Überblick über alle wichtigen Themen aus Atlanta.

Während der ersten sogenannten General Session wurde mitgeteilt, dass 1000 Teilnehmer von Partnern aus allen Gebieten anwesend sind (Nord- Latein-, Südamerika, Asia-Pazifik und EMEA-Europa/Naher Osten/Afrika). Typisch US-like, könnte man sagen, wurden T-Shirts während der General Session mit einer „Air-Pumpgun“ ins Publikum geschossen. Zugestehen muss man: es lockerte das Publikum merklich auf.

Die wichtigsten Themen auf der Empower waren: Cloud, Cloud, Cloud, Hybrid-Cloud, aber auch NSX und VSAN, sowie die Neuigkeiten rund um die zeitgleich veröffentlichte Version 6.7 des Hypervisors vSphere und damit einhergehend auch VSAN 6.7.

 

vCenter 6.7 ist die letzte Version die noch Windows als Betriebssystem für das vCenter gestattet. Zudem ist es die letzte Version die noch einen Adobe Flash-basierten Webclient mitliefert bzw. benötigt. Ziel ist noch in der 6.7er Release-Familie 100% aller Funktionen in den HTML5-basierten Webclient einzubauen.

Der CTO des Bundesstaates Louisiana stand Rede und Antwort und es ist irgendwie schwer vorstellbar das es dies so in Sachsen geben könnte.

In den nächsten Monaten werden die zwei bisher komplett unterschiedlichen Zweige vom NSX for vSphere und NSX-T (für Telekom-Anbieter) zusammengefasst in einer Codebasis, daher gilt seit einiger Zeit Feature- und Code-Freeze bei NSX. Einer der Gründe weswegen NSX die brandneue Version 6.7 des Hypervisors (noch) nicht unterstützt.

Neuigkeiten zu vSphere 6.7 sind ja für die Öffentlichkeit raus, alle wichtigen Dinge kann man in den Release Notes oder auf den Seiten der themenspezifischen Blogger nachlesen.
Hervorzuheben ist sicherlich das Quickboot, insbesondere für Server mit viel RAM bzw. viel während des Bootvorgangs zu prüfender Hardware - es verkürzt die Zeit des Neustarts immens. Die Einführung des von Horizon bekannten Instant Cloning in den Hypervisor, pro VM basiertes EVC, Unterstützung von Persistent Memory (PMEM), RDMA Support und, und, und.

Wichtig zu wissen ist, dass an den Preisen und der Zusammenstellung der einzelnen Pakete (Pricing & Packaging) keinerlei Änderungen vorgenommen wurden. Dementsprechend gibt es nach wie vor auch zum vCenter die 25 ISO Lizenzen von VMware LogInSight dazu.

Kunden die noch immer Versionen vor 6.0 einsetzen sollten dringend das Upgrade auf eine neuere Version planen, da vSphere 5.5 am 19.09.2018 end of life (EOL) geht und damit VMwares General Support endet.

 

 

 

Mit einer Gesamtbewertung von 1,20 erreichte die interface systems einen sehr guten 6. Platz in der Kategorie „Systemhäuser bis 50 Millionen Umsatz“.

Weiterlesen

In unserem Webcast möchte unser Consultant Thomas Marciniak Fakten zum Umgang mit mobilen Geräten im Zusammenhang mit der DSGVO liefern.

Weiterlesen

Bereit für die Zukunft - moderne Ansätze für Ihre IT.

Weiterlesen